Geschichte der Pizza

Der Ursprung

Die Pizza hat eine dreitausendjahrige Geschichte. Man kann sagen, daß alle Kulturen verschiedene Formen von Fladen und dergleichen gekannt haben, die die Mischung aus Getreidemehl aller Art, Wasser und verschiedensten Zutaten als einewesentliche Quelle von Nahrung für die menschliche Ernährung betrachteten. Die Antike in unserer Nähe, die das Blühen der Kulturen auf dem Mittelmeer bezeugte, gibt deshalb viele Beispiele der Vorfahren der Pizza wie wir sie kennen. Die Alten Ägypter hatten die Gewohnheit, den Geburtstag des Pharaos zu feiern, indem sie ein gewürztes Fladenbrot essen; Erodoto überliefert babylonische Rezepte und im VII Jahrhundert vor Christus Archiloco der Dichter-Soldat informiert uns in einigen Versen seinen "gekneteten Fladen", die Hauptnahrung des Soldaten, in seiner Lanze zu haben. Auch zeigt die griechische Klassik viele Beispiele von Archetypen der Pizza: Fladen und Fladenbrote verschiedener Art zeigen sich als volkstümliche Nahrung im ganzen klassichen Altertum. Es gibt zahlreiche Beweise der Griechischen Schriftsteller (ber verschiedene Arten der "Pizza", die sogenannte maza im alten Griechisch: Beweise die wir wieder im alten Rom antreffen, wo wir unter den Versionen dieses Fladens die placenta und die offa finden, bereitet mit Wasser und Gerste, das wesentliche Getreide für die Ernährung der lateinischen Völker. So ist die Pizza bekannt als eine typische Nahrung der mittelländischen Kulturen. Sie fand in Neapel, einer der Königinen des Mittelmeers, ihre Heimat und den Ausgangspunkt einer weltweiten Verbreitung.

Mittelalter

Die Spuren dieser Nahrung sind auch zahlreich im Mittelalter und in der Renaissance, schwankend zwischen aristokratischem Geschmack und Volkskonsum, zwischen königlichen Bankette und dem mahl des armes Teufels: das Wort "Pizza" wird schon im Hochmittelalter gebraucht und in den folgenden Jahrhunderten werden verschiedene lokalen Formen dieses Ausdrucks aufgefunden, die kulinarische Veränderungen des Themas, von süß bis salzig, und verschiedene Arten des Backens nennen. Die Langobarden, die nach dem Fall des römischen Reiches nach Süditalien gingen, brachten mit sich die Büffelkuh, die, einmal zwischen Latium und Kampanien niedergelassen, die Milch für die Produktion des Mozzarella gibt. In der modernen Zeit trug die Entdeckung der Neuen Welt die Grundzutat der Pizza nach Europa, ohne die wir sie uns nicht vorstellen können: die Tomate. Nach dem anfänglichen Mißtrauen, trat die Tomate triumphierend in die italienische Küche, besonders in die neapolitanische. Die Pizza näherte sich immer mehr der Forme an, die wir heute kennen.

" 700 " und " 800 "

Zwischen dem achtzehnten und dem neunzehnten Jahrhundert setzte sich die Pizza durch als die Speise, die die Neapolitaner am liebsten aßen, indem sie in die kulinarische Tradition dieser Stadt eintrat. Inzwischen wurden die Eigenarten der Pizza und des Raums, wo sie bereitet wird, die Pizzeria, festgelegt. Im achtzehnten Jahrhundert wurde die Pizza in den Backhöfen gebacken um danach auf den Straßen und den Gassen der Stadt verkauft zu werden: der Laufbursche des Ladens, der die stufa auf dem Kopf balancierte, brachte die Pizzen, mit verschiedenen Zutaten schon bereitet, geradewegs den Käufern, nachdem er sich mit klangvollem und charakteristischen Rufe angekündigt hatte. Um die Jahrhundertwende begann die Gewohnheit sich durchzuseten, die Pizza nicht nur auf der Straße oder zu Hause, sondern auch bei jenen Backhöfen zu genießen: das war das Zeichen des zunehmenden Wohlwollens, das diese Speise hatte, die bereits in die Ernährung der Neapolitaner eingetreten war. So entstand die Pizzeria wie wir sie heute kennen und auch ihre sozusagen "physischen" Eigenschaften wurden festgelegt. Der Backofen, die Marmorthek, wo die Pizza bereitet wird, das Regal, wo die Zutaten der verschiedenen Arten der Pizza ausgestellt sind, die Tische, an denen die Gäste sie verzehren, der Straßenverkauf der Pizzen: alles Elemente, die Sie noch immer in der neapolitanischen Pizzeria finden können. Die ersten Dynastien der neapolitanischen Pizzabäcker entstehn: im Jahr 1780 wird die Pizzeria "Pietro e Basta Così" gegründet, deren Tradition nach zwei Jahrhunderten von der Antiken Pizzeria Brandi fortgesetzt wird. Zwischen aristokratischen Geschmack (König Ferdinando II von Borbone mochte gern die Pizzen von 'Ntuono Testa in der Salita St. Teresa) und Volkswohlwollen setzt sich die Pizza durch als tägliche Speise, Mittagessen und Abendessen der Neapolitaner. Das ganze neunzehnte Jahrhundert hindurch fuhren die Pizzabäcker, Straßenhändler und nicht, fort, die Neapolitaner mit den verschiedenen Arten von Pizza zu versorgen, für alle Taschen, und die Pizza trat endgültig in die neapolitanische Folklore ein, der sie zu eine Ikone wurde. Zeugen und Denkschriftsteller der Sitten von Neapolitaner, aber auch Schriftsteller und Musiker von Matilde Serao bis Salvatore Di Giacomo, von Libero Bovio bis Raffaele Viviani, zelebriertendas Vorhandensein dieser Nahrung im Leben der Neapolitaner.  Nach den Borbonen zeigten auch die Herrscher von Italien, die savoia, daß sie die neapolitanische Pizza mochten: mehr noch, sie hinterließen ihre Spuren in der Geschichte der Pizza. Die Antike Pizzeria Brandi bewahrt noch immer ein Dokument des Junis 1889 auf, unterschrieben "Ihr Ergebener Galli Camillo, Hauptküchenchef des Königlichen Hauses", in dem Ihre Gnaden Raffaele Esposito, der Pizzeria "Pietro e Basta Così", für die Arten von Pizza, darunter die berühmteste "Tomate und Mozzarella", gedankt wird, die für Ihre Majestät die Königin Margherita bereitet und von Ihr, wie der Text unterstreicht, ausgezeichnet gefunden wurde. Die Pizza mit Tomate und Mozzarella wurde also von dem Pizzabäcker Raffaele Esposito "Pizza Margherita" genannt, der name unter dem sie bis zum heutigen Tag weltbekannt ist. Am Anfag des neuen Jahrhunderts war die Pizza wie wir sie kennen bereit zu ihrer Verbreitung auf National - und Weltbene, jenseits der neapoltanischen Grenzen: im Laufe unseres Jahrhunderts, hat die Pizza von Europa nach Amerika und Japan Zustimmungen gewonnen, und wurde im Schatze der ganzen Menscheit aufgenommen.